UTOYA 22. JULI Trailer German Deutsch (2018)


Offizieller Trailer zu „Utøya 22. Juli“ English German 2018 | Subskribieren ➤ http://abo.yt/kc | (OT: Utøya 22. Juli) Filmtrailer ….

source

36 Antworten : “UTOYA 22. JULI Trailer German English (2018)”

  1. Sound/Movie&more79 says:

    Mann sollte sich beide Versionen anschauen anschauen die Kino Version und die auf Netflix ergibt zusammen viele Information. Allein der Trailer hinterlässt ein Ungutes Gefühl in Mir. Es geht einem Nah und man fühlt mit schrecklich was dort passiert ist. Mein Tiefes Mitgefühl für die Betroffenen Menschen.

  2. Herausragende schauspielerische Leistung von Andrea Berntzen;sieht man nicht alle Tage!

  3. I`m With Stupid says:

    Gibt es auch paar lustige Szenen in dem Film?

  4. Christoph Seifert says:

    Zwar beklemmt einen als Zuschauer die Anrufversuche der Eltern im Trailer. Ein Trailer soll aber Werbung für einen Film sein. Das ist hier aber gar nicht der Fall. Man bekommt nichts mehr über den Film mit als der Titel schon verrät. Man bekommt keinen Eindruck davon, welche Perspektive der Film einnehmen wird. Wie gut die Produktionsqualität des Films ist, wie gut die Schauspieler sind. Es könnte sich sogar um einen Dokumentarfilm handeln – so wenig bekommt man mit. Also für einen Trailer schon unterirdisch schlecht. Oder äußerst geschickt, weil es am Ende nachher mit Laiendarstellern und Handy-Kamera gedreht ist und man lieber so viel wie möglich verheimlichen sollte.

  5. rosenrot201 says:

    Ich habe dort lange gelebt und an dem
    tag selbst eine Freundin verloren. So sehr ich mich auch immer noch damit beschäftige, ich kann mir den Film nicht ansehen. Mir tut es zu sehr weh, auch nach 10 Jahren noch. Dennoch finde ich es wichtig, dass es aufgearbeitet und nicht vergessen wird. Das hat für mich michts damit zu tun, ihm eine Plattform zu geben, sondern viel mehr, um an alle 77 Menschen zu erinnern.

  6. Marlene Winckler says:

    Das ist die zweite Verfilmung (die schwedische) über das Attentat….habe ich selbst noch nicht gesehen…. und eher schlechte Kritiken darüber gelesen…..

  7. Ich hab auch wirklich gezögert aber gibt genug Dinge welche wir verfilmen (Kriege ,unfälle,Katastrophen) und dadurch kann man sich sowas erinnern damit wirs besser machen.echt ein gut gemachter film

  8. Jetzt fehlt ja nur noch die Verfilmung vom Neuseeland Anschland an den 2 Moscheen…..

  9. M4xiM3nk0 says:

    lol

  10. White Lady Fox says:

    Habe den Film heute gesehen (Amazon), nachdem ich sehr lange gehadert habe, ob ich ihn schaue oder nicht. Ich muss sagen ich war einfach nur so krass in den Bann gezogen von diesem einzigartigen Film.

    Man hat einfach dieses Gefühl mitten drin zu sein in diesem schrecklichen Erlebniss, also würde man direkt neben den Leuten hocken und bangen. Man spürte einfach diese Verzweiflung und Angst, diese Ungewissheit ob man es lebend weg schafft oder das nächste Opfer dieses verrückten ist. Man weiß nie wo der Attentäter ist, man hört immer nur wieder die Schüsse und hofft das es bald aufhört.

  11. Heute gesehen. Die Szene des Anschlags ließ es mir eiskalt den Rücken herunterlaufen. Diese Eiseskälte von Breivik und die doch schier wahnsinnig umgesetzte Tat, die völlig von allen Geistern der Welt verlassen war. Daraufhin die Eltern, die sich um die Kinder sorgten und auch die, die ihre Kinder verloren haben, sorgen einfach nur für Gänsehaut. Die Atmosphäre ist insbesondere zu Beginn einfach unerträglich und sorgt für ein generelles Unwohlsein.
    Unfassbar packend. Klasse Verfilmung.

  12. Schorsch 75 says:

    Der Film zeigt, wie es ist, in Lebensgefahr zu sein. Ich habe schon viele Filme gesehen, in denen Menschen sterben auf die unterschiedlichsten Weisen. Die Szene mit dem angeschossenem Mädchen um daß sich Kaya kümmert, hat mich sehr mitgenommen!!! Zu sehen, wie das Leben immer mehr aus ihrem Körper wich, hat mich stark berührt. Es hat viel Zeit gebraucht, bis ich wieder ruhig durchschlafen konnte. Wenn ich nur daran denke, dass es meine Tochter wäre, die dort langsam verblutet, während die andere Person (Kaya) hilflos zusehen muss!!! Ich kenne keinen Film-Tod, der dramatischer und grausamer war.

  13. Der Film stellt es nicht so gut da wie 22. Juli auf Netflix. Vielleicht liegt es daran dass die Charaktere hier erfunden sind und in dem anderen Film ein echter Überlebender seine Geschichte erzählt

  14. Georg Verseneborc says:

    Man kennt so viele Filme wo Amerikaner die Helden sind und jedesmal die bösen Russen oder Muslime besiegen. So viele Filme mit blut Toten Massaker…. Tausende Filme stören niemanden und eine wahre Begebenheit zu verfilmen stört euch?

  15. Unfassbarer Film. Wirklich schwierig zu schauen, aber diese schreckliche, unvorstellbare Tragödie kann man nur so brutal nackt wiedergeben .. geht einem wirklich unter die Haut.
    Gut, dass man an dem Täter keine weitere Minute Aufmerksamkeit verschwendet.
    Daher ist dieser Film meiner Meinung nach auch deutlich besser als der andere 22. Juli .. der zwar auch viele Einblicke in die Situation und das Leben der Opfer, auch nach dem Anschlag gibt, jedoch auch deutlich näher an die tatsächlichen Ereignissen auf der Insel ist .. denn braucht man das wirklich? Muss man mithören, was der Täter zu den Opfern sagte, muss man ihm über die Schulter schauen während er Kinder erschießt? Ich glaube kaum. Auch wenn die Geschichte um Kaya erfunden ist, kann man den Schrecken und das Leid, die Angst deutlich besser nachvollziehen (sofern man das überhaupt kann).

  16. Wahnsinn wie so ein einfacher Trailer "es" so perfekt trifft.

  17. DerKofferträger says:

    Nichts für schwache Nerven

  18. Selten hat mich ein Film so beeindruckt.. das ist keine Hollywood Geld mache wie es die meisten zu sehen scheinen..

  19. DerKofferträger says:

    DEN AMOKLÄUFER HÄTTEN DIE POLIZISTEN DIREKT MIT DER UZI DURCH LÖCHERN SOLLN ALS SIE AN KAMEN ,EIN DUMMER DRECKSACK WENIGER AUF DER WELT

  20. MacGyver3103 says:

    Wer belangloses gefasel von dummen Kindern sehen will, kann sich den angucken.. mehr sieht man eh nicht..

  21. Zockerpsycho19 says:

    Ein absolut spannender und mitreisender Film!!! Absolut zu empfehlen!!!

  22. Markus Martinelli says:

    Man sollte jene, die solche Taten verübt haben nie wieder beim Namen nennen. Egal ob Utoya oder Breitscheidplatz. Das Arschloch, dass die Kinder auf Utoya erschossen hat oder das Arschloch, das den LKW am Breitscheidplatz gesteuert hat, würde doch vollkommen ausreichen. Man sollte die Namen dieser Täter ein für allemal auslöschen.

  23. Laaaaaaangweilig

  24. Ana Vukov says:

    Unfassbar Trauriger Film…

  25. kissesbloody says:

    Die haben auf einer Insel Netzempfang und hier in Deutschland gibt es selbst in Großstädten Bereiche ohne Netz…

  26. Tim Dexter says:

    Dämliches Propagandafilmchen von linken Dreckszecken.

  27. Ist das der Film der gerade auf netflix erschienen ist bin bisschen verwirrt?

  28. greenretrogaming says:

    Warum gibt man diesem Massenmörder diese Plattform? Geld regiert die Welt..ekelhaft, denn genau das wollte er…

  29. Nidge on Tour says:

    Stop inviting migrants from 3rd world shit holes and you'll never see another Brevik again! Liberals! Clueless!

  30. Lenni Bühl says:

    Guckt euch bitte den Film einfach an und urteilt danach.

    War mir am Anfang auch nicht so sicher ob ein Film es schaffen kann mit solch einem Thema zu handlen… Meiner Meinung nach hat er das aber auf perfekte Art und Weise geschafft, es geht hier um die Opfer und in keinem Fall um den Täter. Man fühlt im Film die ganze Zeit so mit wie noch nie zuvor und am Ende ist man erschüttert, erschüttert über das was man durch den Film gerade erlebt hat und erschüttert über die Tatsache dass das die Realität war. Ein Film der emotional aufklärt wie es keine Doku schaffen könnte. Die Film Technik ist hier auch einfach grandios, ein einziger Take und kein Soundtrack, so wie die Realität eigentlich ist und trotzdem ist hier im ganzen Film eine ganz große Dynamik und Spannung und am Ende bleibt ein interessantes und gleichzeitig schlimmes Gefühl von Zeit.

  31. Waldikauz says:

    Bei den ganzen anderen Filmen, die auf wahren Begebenheiten beruhen(diverse Horrorfilme , Josef Fritzl oder 2te Weltkriegsfilme wo Juden vergast und Menschen erschossen werden) ist es vollkommen ok, da heiligt der Zweck (zu zeigen wie schlimm das war) die Mittel, aber kaum stürzen sich die Mainsteammedien darauf, ist wieder jeder Mensch ein Moralapostel. Sollen die Eltern sich den FIlm nicht angucken wenn er für sie zu hart ist. Wann lernt ihr Gutmenschen endlich mal, dass das Leben nicht immer fair ist und man nicht auf jeden Rücksicht nehmen muss.

  32. Uii, ich frage mich wann man auch einen Film über all die anderen Terroranschläge in Europa macht.

  33. Patrick Siemer says:

    Das war mit abstand das bescheuerste was ich je gesehen habe lasst dieses ereignis doch ruhen .. ich hoffe das dieser film komplett boikotiert wird echte schande für die fim industrie und den regisseur hat direkt eine watschn verdient für diese idee

  34. Backen&basteln mit Minnie Mine says:

    Das ist ja wohl ein schlechter Witz darüber einen Film zu drehen! Geschmacklos!!! Ich hoffe er spielt kein Geld ein! Jetzt wird über den Psycho noch ein Film gedreht genau das was er wollte AUFMERKSAMKEIT!!! Erschießen sollte man ihn!!

  35. tylermaham says:

    die nächste Stufe: Breivik zum Ort des Geschehens bringen und ihn mit Spielwaffen und 77 Statisten nochmal alles rekonstruieren lassen oder ein reaction video von ihm machen, wie er den Film sieht und kommentiert. Aber das ist den sensationsgeilen Zuschauern wahrscheinlich immer noch nicht krass genug

  36. mathias mosca spatz says:

    Ich hab den Film im Kino in der sneak gesehen und ich muss sagen anfangs war man schon skeptisch. Man fragt sich schon ob es darüber einen Film gebraucht hätte, aber spätestens ab der Mitte des Filmes wird die Message nur allzu deutlich bewusst und ich finde der Film bringt diese deutlich rüber : jegliche Form von Gewalt egal ob von links oder rechts ist gegen die Würde des Menschen. Und man fiebert einfach extrem mit der Hauptcharakterin mit und hat zu keinem Zeitpunkt des Films das Gefühl dass irgendwie das gesamte Thema würdelos behandelt wird. Es ist in diesem Sinne schlicht eine Rekonstruktion des Tathergangs